Mützen, Halstücher & Co.

Sie waren das erste „Klamotten-ähnliche“, dass ich für die Maus im letzten Jahr genäht habe: Beanie-Mützen, Halssocken und Halstücher.

Und ich habe bisher noch keine Bilder eingestellt! Das ist mir jetzt erst aufgefallen…

Deshalb jetzt die Nachlieferung. Hat zumindest den Vorteil, dass ich die Mützen vom Mini-Mann auch gleich zeigen kann!

Los ging es mit einer Beanie-Mütze. Ich habe mich für den Schnitt von Pattydoo entschieden (ein Freebook!) und meine Entscheidung nicht bereut! Lediglich eine Anpassung habe ich vorgenommen: das Schnittmuster sieht vor, das Mützenteil 4-fach zuzuschneiden. Das ergibt aber somit zwei Nähte. Da die Maus aber beim Anziehen (ja, das macht sie selbst – wenn sie Lust hat…) nicht darauf achtet, wollte ich gerne nur eine Naht haben. Ich habe vom Schnittmuster einfach auf jeder Seite 0,5 cm weggeklappt und das Ganze im Bruch zugeschnitten. Passt super! Die Passform der Beanie ist klasse, die passen in diesem Jahr auch noch.

Dazu habe ich eine Halssocke nach dem kostenlosen Freebook von Olilu genäht. Das Nähen hat ganz gut geklappt, nur die Passform war der Maus zu groß. Da die Socke ja über den Kopf gezogen wird, musste sie entsprechend dem Kopfumfang genäht werden. Da der Hals jedoch im Verhältnis zum Kopf so dünn war, stand die Halssocke ziemlich ab. Also bekam die meine Nichte und ich habe dann gleich nochmals eine genäht, dieses Mal ohne Nahtzugabe. Das war dann besser.

Dann bin ich beim Stöbern auf die Kletthalssocke von Schnabelina gestoßen. Die finde ich prima! Der Schnitt ist so ausgelegt, dass die Socke zwar auch über den Kopf gezogen wird, aber dann mit einem Klettverschluss enger gemacht wird. So liegt sie richtig am Hals an. Von dieser Halssocke habe ich schon verschiedene genäht, einfach nur mit Jersey für nicht ganz so kalte Tage oder auch mit Fleece oder Wintersweat (den hab ich dann einfach linksrum genommen).


Und jetzt bei unserem Mini-Mann habe ich mich natürlich auch an die Mützenproduktion gesetzt. Wer kennt das auch? Passende Mützen für Liegekinder zu finden ist eine Katastrophe. Deshalb habe ich mal zwei, drei ausprobiert.

Wie bereits im meinem Post Klamotten für den neuen Nachwuchs gezeigt, war das erste eine Beanie von Lybstes. Aber die war einfach zu tief und rutschte beim Liegen immer ins Gesicht. Beanies sind einfach erst praktisch, wenn die Kinder aufrecht sitzen.

Dann habe ich weiter gesucht und bin auf das geniale Mützen-Freebook Oslo von Rapantienchen gestoßen. Die Mütze ist genial! Ich habe sie war (unwissend) zuerst ohne Nahtzugabe genäht, aber das war eher noch gut für die kleinste Größe des angegebenen Kopfumfangs. Dadurch, dass es unten einen Umschlag gibt, kann  man die Mütze in der Tiefe variieren. Und die Knötchen sehen einfach zu goldig aus! Habe sie gleich noch ein weites Mal genäht, allerdings etwas kürzer (türkiser Stoff), so braucht man sie nicht umschlagen und sie sitzt etwas lockerer („beanie-mäßig“). Allerdings rutzsch sie halt auch wieder eher…

Auf dem Blog von Rapantienchen gibt es sogar eine Anleitung, wie die Knotenmütze ohne Knoten genäht werden kann, da diese bei größeren Kindern z. B. unter dem Fahrradhelm stören. Das werde ich definiv auch nochmal ausprobieren, weil die Passform der Mütze einfach toll ist!

Ich habe dann nochmal zwei andere Mütze ausprobiert: Baby-Hat von Kid5 und die Schirmmütze von Lila wie Liebe. Beide fielen in der genähten Größe etwas zu groß aus. Da muss ich einfach noch etwas warten mit dem Anziehen….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.